Fastnacht in Mannheim.

Willkommen auf den Seiten des 1. RCV von 1963 e.V. "Die Sandhase".

 


Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher unserer Seiten.

 

Ich danke Ihnen im Namen der Sandhase für Ihr Interesse.

 

Bedauerlicherweise hält uns die Corona-Pandemie auch 2021 weiter im Griff, womit es leider nicht so viele Neuigkeiten gibt, wie es nach Abschluss einer Kampagne normalerweise der Fall gewesen wäre.

 

Wir hoffen sicher alle, dass sich 2021 so entwickelt, dass wir im November wieder in die 5. Jahreszeit starten können und planen natürlich die Veranstaltungen, auch wenn immer noch nicht seriös abgeschätzt werden kann, ob die Durchführung möglich sein wird.

 

Vorerst gilt weiterhin: Bleiben Sie alle gesund, damit wir uns bald wieder sehen und gemeinsam das närrische Brauchtum feiern können.

 

Ihr/ Euer

Holger Kubinski, Vorsitzender


Der Nikolaus besucht die Kindergärten auf dem Pfingstberg

Aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen sind die Vereine gezwungen, neue Wege zu gehen. Da der Weihnachtstreff auf dem Pfingstberger Marktplatz in diesem Jahr nicht möglich ist, sahen sich die Sandhase und die Marktplatzinitiative Pfingstberg als gemeinsame Veranstalter in der Pflicht, den Kindern im Stadtteil trotzdem den Nikolaus zu präsentieren und natürlich nicht mit leeren Händen zu kommen. Ein herzliches Dankeschön geht an den Senator der Sandhase, Alexander Fleck, der diesem Anliegen sofort positiv gegenüberstand und auch 2020 bereit war, den Nikolaus zu verkörpern. So stand nach Absprache mit den Leitungen der Einrichtungen einer Übergabe auf Abstand nichts im Wege. Die Kinder des evangelischen und des katholischen Kindergartens bekamen glasige Augen und hatten auch Geschenke und Lieder für den Nikolaus vorbereitet. Natürlich hofft der Nikolaus, dass man sich dann 2021 wieder beim Weihnachtstreff auf dem Pfingstbergplatz wird sehen können.


Weihnachtsbaum auf dem Pfingstbergplatz 2020

Pünktlich vor dem 1. Advent stellte die Marktplatzinitiative Pfingstberg e.V. auch in diesem Jahr eine Tanne auf dem Pfingstberger Marktplatz auf. Eigentlich würde sie dem Weihnachtstreff, den die MIP und die Sandhase seit einigen Jahren als Kooperation durchführen, einen würdigen Hintergrund geben. Da in diesem Jahr aber kein Weihnachtstreff stattfinden kann, hoffen die Verantwortlichen, dass der Baum auch so die Herzen der Menschen erfreut.

Nach getaner Arbeit posieren Frieder, Marco, Gerald und Kurt für ein kleines Gruppenbild.

Ein herzlicher Dank geht an alle, die das Aufstellen aktiv unterstützen. 


Rathausempfang 2020

Der Rathausempfang oder Rathaussturm ist der erste Termin nach dem Jahreswechsel. Das Bild stammt vom Empfang 2020 im Bürgerdienst Rheinau. Die Sandhase übernehmen symbolisch die Ratsgeschicke in Rheinau (Kaffee trinken im Bürgerdienst und Akten von links nach rechts schieben). Bezirksbürgerserviceleiterin Lena Lawinger übergibt den Schlüssel zum Bürgerdienst an den Präsidenten der Sandhase und hatte dabei noch gut lachen.


Jahreshauptversammlung 2019

Bei der Jahreshauptversammlung im Krautwickel wurden die Mitglieder über zurückliegende Stadtprinzessinnen-Kampagne und die im zurückliegenden Jahr geleistete Arbeit innerhalbe des Vereins informiert und konnten sich erneut über viele positive Entwicklungen freuen. Der Mitgliederstand konnte weiter ausgebaut werden, die Zahl aktiver Helferinnen und Helfer war auch in der zurückliegenden Kampagne wieder gestiegen. Der Kassenbericht zeigte sich erneut von seiner besten Seite und die Sandhase haben die Stadtprinzessinnen-Kampagne ohne finanzielle Risiken gut überstanden. Der Vorstand durfte sich somit über die einstimmig erfolgte Entlastung für das zurückliegende Jahr freuen und der Verein kann harmonisch, gemeinschaftlich und gesund in die Kampagne 2020 weitergehen. Kritische Worte fand der Vorsitzende für eine teils übertriebene Erwartungshaltung, die innerhalb ehrenamtlich tätiger Personen zunehme. Ab und an habe man schon das Gefühl, dass die Arbeit einiger nicht mehr wertgeschätzt werde und man müsse aufpassen, dass hier keine Frustration aufgebaut wird, die dann in den Verlust von Aktiven führe. Der Dank des gesamten Vorstands ging an das Stadtprinzenpaar Daniela I. und Dirk II.,  welches die Stadt und die Sandhase sowie den Feuerio super repräsentiert hatte sowie alle aktiven Helferinnen und Helfer. Aber auch an alle Mitglieder, Gönner und Sponsoren der Sandhase für die geleisteten Hilfestellungen.

Fastnacht macht Spaß und ist mehr als nur ein Umzug.

Nämlich viel Arbeit und ehrenamtlicher Einsatz für den Verein, die Brauchtumspflege und damit die Menschen in der Stadt. Das Sprichwort: "Es gibt nichts ernsteres als Fastnacht!" muss ja schließlich irgendwoher kommen. (Und Fastnachter gehen, klischeebedingt, zum Lachen meist in den Keller.)


DSGVO Änderungen auf der Webseite

Nachdem am 25. Mai 2018 die neue DSGVO in Kraft getreten ist, wurden im Bereich Datenschutz, den man über den Link am unteren Rand der Homepage aufrufen kann, neue Inhalte bezüglich des Umgangs mit Daten der Webseiten-Besucher hinzugefügt. Man darf gespannt sein, wie sich die Rahmenbedingungen verändern, denn gerade Vereine haben nun zusätzlich Arbeit bekommen, was man mit dem Charakter ehrenamtlicher Tätigkeit kaum noch in Einklang bringen kann.



Die Pfeil Projektentwicklung unterstützt die Sandhase und die Stadtprinzessin Daniela I. mit 3.333,- Euro.

Die Pfeil Projektentwicklung unterstützt die Sandhase in der Stadtprinzessinnen-Kampagne 2018/ 2019 erneut.


Mit der närrischen Summe von 3.333 Euro unterstützt Stefan Pfeil die Sandhase und die Stadtprinzessin Daniela I. und freut sich darüber, wieder auf der Rheinau aktiv sein zu können.

 

Immerhin steht mit der Wohnbebauung in der Stengelhofstraße, die unter „Wohnen am See“ seit einiger Zeit geplant wird, ein weiteres Großprojekt in den Startlöchern, bei dem er mit einem innovativen Konzept erneut die Wohnbebauung im Stadtteil prägen will. „Wir freuen uns, dass Stefan Pfeil uns wieder als Sponsor zur Verfügung steht und über seine bauliche Rückkehr auf die Rheinau, wo alles seinen Anfang genommen hat.“, ist Sandhase-Präsident Holger Kubinski immer noch stolz darauf, dass es 2012 gelungen war, das Rheinauer Tor im Eingangsbereich der Relaisstraße anzusiedeln. Es war das erste Bauprojekt der Pfeil Projektentwicklung in Mannheim und, wie man sieht, ein gelungener Start in weitere Großprojekte. Damit schließt sich der Kreis, der 2011 mit Manuela I. seinen Anfang nahm, denn auch dort hatte sich die Pfeil Projektentwicklung mit der identischen Summe schon großzügig eingebracht.